Gründung der Initiative „Wir Alle sind die Stadt“

Bei der symbolischen Hausbesetzung am 18.02.2017 in der Ziegelstraße 5 in Sindelfingen lernte Jimi Riegg den Ortshistoriker und Kulturschaffenden Klaus Philippscheck kennen. Dieser war Gast an der Kundgebung gegen den Abriss des alten Bauernhauses, das Jimi Riegg als kurzzeitige Fotogalerie (die „Short Time Gallery“) diente. Die örtliche Presse berichtete ausführlich über die Protestaktion.

Drei Monate später, am Mittwoch, den 17.05.2017 lud Philippscheck aus seinem Bekanntenkreis zu einem Treffen ins Cafe in der Altstadt ein, „um den Schwung und die öffentliche Aufmerksamkeit“ zu nutzen, die durch die Hausbesetzung entstanden war.  Mit von der Partie waren Jürgen Stauch, Horst Weber und Ruggero Scodanibbio.

Die Gruppe stellte schnell fest, dass es notwendig ist, die Aktivitäten der verschiedenen Seiten zu bündeln und gemeinsam auf die äußerst unbefriedigende Stadtbauentwicklung in Sindelfingen öffentlich hinzuweisen.

Damit war die Initiative geboren. Der Name „Wir Alle sind die Stadt“ weist auf den offenen Zusammenschluss der Gruppe hin, bei der alle Interessierte herzlich eingeladen sind, mitzumachen.

Als erstes Projekt organisierte die Gruppe die Info-Veranstaltung zur Situation um die Villa Lanz am Klostersee.

Mehr zur Initiative erfährst du hier:
www.wir-alle-sind-die-stadt.de/initiative

 

– Jimi Riegg –

 

Gründung der Initiative „Wir Alle sind die Stadt“