Erstes Treffen mit OB Dr. Vöhringer

Am 09.05.2018 fand das erste Treffen der Initiative mit OB Dr. Vöhringer statt. Von Seiten der Stadt waren neben dem Oberbürgermeister die Baubürgermeisterin Frau Dr. Clemens, der Abteilungsleiter Stadtplanung Herr Paak, der Büroleiter des OBs Herr Schwarzkopf sowie die Pressesprecherin Frau Izquierdo anwesend; von Seiten der Initiative waren Jürgen Stauch, Gert Zimmermann und Jochen „Jimi“ Riegg dabei.

In der Kürze der Zeit – eine halbe Stunde war geplant –  war nur ein erster, wenn auch intensiver Gedankenaustausch möglich. Die Initiative wies nochmal auf die Notwendigkeit eines integrativen Stadtplanungs- und Gestaltungskonzept für die Innenstadt von Sindelfingen hin. Mit den Bauvorhaben im alten Postareal, dem Marktplatz, der Ziegelstraße, dem Wettbachplatz seien Gestaltungsrichtlinien notwendig, die Investoren Leitlinien an die Hand geben. Ebenso wünscht sich die Initiative für solch zentrale, stadtbildprägende Bauten Architekturwettbewerbe.

Der Oberbürgermeister überraschte mit der Ankündigung, einen wie auch von der Architektenkammer vorgeschlagenen Gestaltungsbeirat einrichten zu wollen, in dem sowohl kommunal-interne wie auch externe (Fach-)Mitglieder vertreten sein sollen. „Der politische Wille, so etwas zu tun, ist jedenfalls vorhanden“, so OB Dr. Vöhringer. Über die genaue Ausgestaltung und den Zeitplan sei allerdings noch nicht abschließend beraten worden. Man werde auch den Gemeinderat als beschließendes Organ hinzuziehen.

Die Initiative trug den Wunsch vor, an einem solchen Gestaltungsbeirat mitwirken zu dürfen. Ob dies gehe, sei aus rechtlichen Gründen noch zu klären, so der OB.

Ebenso wies Baubürgermeisterin Frau Dr. Clemens darauf hin, dass es auch innerhalb der Stadt bereits verschiedene Gremien gebe, die sich intensiv mit der Stadtplanung auseinandersetze. Sie lud die Initiative ein, sich hierüber näher zu informieren. Im Anschluss an das Treffen übermittelte der Abteilungsleiter der Stadtplanung, Herr Paak, seine Kontaktdaten, um mit ihm darüber ins Gespräch zu kommen.

Die Initiative wird diese Angebote gerne wahrnehmen. Dass ein solcher gedanklicher Austausch zu positiven Ergebnissen führen kann, zeigt sich auch an der Neubauplanung der Ziegelstraße. „Wir haben die Anregung der Initiative unterstützt, die Neubauten mit einer Ziegelfassade zu versehen; soweit uns bekannt, wird die Baugenossenschaft als Bauherr diesen Vorschlag auch umsetzen“, so Baubürgermeisterin Dr. Clemens.

Genau in diesem Miteinanderringen um die besten Ideen sieht sich die Initiative als wichtigen zivilgesellschaftlichen Baustein an. Der erste kleine Erfolg mit der Ziegelfassade gibt diesem Konzept Recht; daran sieht man, dass die Stadt insgesamt von einem breiten, manchmal sicher auch kontroversen Ideenwettstreit unterschiedlichster Akteure profitiert. Denn Wir Alle sind die Stadt.

Man vereinbarte, sich etwa alle halbe Jahre zu treffen; zum Schluss bot der OB sogar an, ihn in ganz dringenden Fällen auch telefonisch kontaktieren zu dürfen.  Die Initiative bedankt sich recht herzlich für dieses Angebot des kurzen Drahts. Sie wird das mit Bedacht nutzen. Deutlich wird damit, dass Oberbürgermeister Dr. Vöhringer das Thema konzeptionelle Entwicklung der Innenstadt zur Chefsache macht und sehr ernst nimmt.

 

— Jimi Riegg —

 

 

 

 

Erstes Treffen mit OB Dr. Vöhringer