Sindelfingen befindet sich in einem dramatisch zu nennenden Prozess. Schwierige Diskussion stehen an, weil ganz Grundsätzliches entschieden werden muss. Denn mit der Sindelfinger Innenstadt muss etwas geschehen: Sie droht weiter zu veröden, was der zunehmende Leerstand von Geschäften offensichtlich werden lässt.

Die Ziegelstraße scheint da ein erschreckendes Beispiel dafür zu werden. Der weitere Ausbau des Breuningerlandes und der zunehmende Online-Handel werden diesen Prozess weiter beschleunigen. Dazu kommt die anstehende Sanierung der Tiefgarage und die dadurch notwendige Diskussion über eine Neugestaltung des Marktplatzes. Wenn wir dann auch noch an die Neubebauung des Volksbank- und Postareals denken, dann zeigen allein schon diese drei Großaufgaben, was da in der Innenstadt alles an Entscheidungen ansteht – von den Themen Mercedesstraße, Planiestarße und der Altstadt ganz zu schweigen. Unsere Vorschläge haben wir nach dem Prinzip erarbeitet, das wir oben dargestellt haben.

Wir haben uns als Erstes um die vier Innenstadtbereiche Volksbank- und Postgelände, Marktplatz, Altstadt und Stiftsgebiet gekümmert. Dazu haben wir intensiv diskutiert, welche Funktionen diese vier „Hot Spots“ für die Stadt Sindelfingen haben können. Davon ausgehend erst sind wir an die Erarbeitung von konkreten Gestaltungsvorschlägen gegangen. Wir sind uns sicher, so eine Methode gefunden zu haben, die es ermöglicht, Ergänzungen und Veränderungen im Stadtbild zu entwickeln, die als spezifische Sindelfinger Lösungen verstanden werden. Deshalb können sie bindende Emotionen und Identifikationskräfte entwickeln. weiter mit dem ersten Beispiel…e, aktuelle Thema: „Sindelfingen macht Mitte“

Aktuelle Themen unter News

Das heiße, aktuelle Thema: Sindelfingen macht Mitte“